Was ist eine Kreislaufwirtschaft?

EINE WIRTSCHAFT, DIE IHRE RESSOURCEN EFFIZIENT NUTZT


“Die Philosophie von UNIBAT basiert auf der Förderung der aufkommenden Kreislaufwirtschaft, ein System für die effiziente Nutzung von Ressourcen in einer nachhaltigen Gesellschaft.”


Die Kreislaufwirtschaft ist ein ökonomisches Konzept mit dem Hauptziel, den Wert der Ressourcen in der Ökonomie so lange wie möglich zu erhalten und das Entstehen von Abfällen auf ein Minimum zu reduzieren.

Dieses Konzept ist eng verbunden mit der Nachhaltigkeit und versucht, eine maximal mögliche Entwicklung mit einem Minimum an Ressourcen und Kosten zu erreichen, jedoch immer im Einklang mit den wirtschaftlichen Normen und der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt.

Es handelt sich um ein neues Umweltschutzprinzip, dass sich auf die 3R-Regel stützt: reduce, reuse and recycle. Es soll die Natur nachahmen und von der traditionellen, linearen Wirtschaft (produzieren, benutzen und wegwerfen) wegführen, da diese immer größere Mengen von Abfall produziert und akkumuliert.

Gemäß diesem Prinzip werden die Abfälle der Einen zu den Ressourcen der Anderen, das heißt, die Produkte müssen so entworfen werden, dass sie demontiert werden können und die anfallenden Rückstände als sekundäre Rohstoffe in neuen Produktionszyklen verwendet werden können.

Die Kreislaufwirtschaft ist eine der wichtigen Initiativen der Strategie Europa 2020, die sich zum Ziel setzt, ein intelligentes, nachhaltiges und integrierendes Wachstum in einer Recycling-Gesellschaft zu schaffen. Es soll der politische Rahmen geschaffen werden für einen Wechsel in Richtung auf eine Wirtschaft, die ihre Ressourcen effizient bei geringem CO2-Ausstoß nutzt, mit dem Ziel:

1# Verbesserung der wirtschaftlichen Ergebnisse bei gleichzeitiger Reduzierung der Ressourcennutzung.
2# Das Verfügen über essenzielle Ressourcen garantieren.
3# Bekämpfung des Klimawandels und Begrenzung der Umweltschäden durch Ressourcennutzung.

Die Stiftung für die Kreislaufwirtschaft verweist auf folgende Prinzipien, die interessant und relevant für das Verständnis des Entstehens des Kreislaufwirtschaft-Konzeptes sind:

1# Die Öko-Konzeption: Sie beobachtet die Auswirkungen auf die Umwelt während der Nutzungsdauer eines Produkts und integriert sie auf der Basis der Konzeption.


2# Industrielle und territoriale Ökologie: Erstellung einer industriellen Organisationsform auf einem bestimmten Territorium, um Bestände, Materialflüsse, Energie und Dienstleistungen optimal zu verwalten.


3# Die Ökonomie der “Funktionalität“: Bevorzugung der Benutzung gegenüber dem Besitz und des Verkaufs von Dienstleistungen gegenüber Gütern.


4# Die zweite Nutzung: Wiedereinführung in den Wirtschaftskreislauf von Produkten, die nicht mehr den anfänglichen Bedürfnissen der Verbraucher entsprechen.


5# Die Wiederbenutzung: Wiederbenutzung von Abfällen oder Teilen von ihnen, die noch für die Herstellung von neuen Produkten genutzt werden können.


6# Die Reparatur: Nicht funktionierenden Produkten ein zweites Leben geben.


7#Das Recycling: Materialien, die in Abfällen enthalten sind, nutzen.


8# Die Verwertung: Abfälle, die nicht recycelt werden können, als Energie nutzen.


Vorteile der Kreislaufwirtschaft

  • Verringerung der Ressourcennutzung

  • Verringerung der Abfallproduktion

  • Begrenzung des Energiekonsums und der Umweltschäden

  • Schaffung von Wohlstand und Arbeitsplätzen